Mein Business
bestens versichert
 
Sarah-Yasmin Fließ
“Klare Antworten statt Versicherungschinesisch”
Sarah-Yasmin Fließ
Leitung Online-Redaktion
 
Eine Branche demontiert sich selbst – der Abmahnwahnsinn im Online-Handel
 

Abmahnungen und Druck im Online-Handel nehmen zu

Der deutsche Online-Handel wächst und damit auch die Probleme. Die aktuelle Abmahnstudie des Händlerbundes verdeutlicht, dass Abmahnungen und Konkurrenzkampf den Händlern das Leben schwer machen. Jeder dritte befragte Online-Händler wurde im letzten Jahr abgemahnt. 13 Prozent erhielten sogar drei oder mehr Abmahnungen. Mit 84 Prozent bestätigen fast alle Befragten, dass sich der Wettbewerbsdruck innerhalb der Branche verstärkt hat.

„Die Zunahme der Abmahnungen ist erschreckend. Die Ergebnisse der Abmahnstudie zeigen, dass der Konkurrenzkampf so hart ist wie noch nie“, so Andreas Arlt, Vorstand des Händlerbundes.

Abmahnungen landen häufig vor Gericht

Meist sind es Wettbewerber, die wegen geringer Rechtsverletzungen Abmahnungen verschicken und so ihren Konkurrenten das Business vermiesen wollen. Abmahngrund Nummer 1 sind Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht, zum Beispiel ein fehlerhaftes Impressum, intransparente Preisangaben oder unlautere Werbung. Das deckt sich auch mit den Erfahrungen, die wir in der exali.de Schadenspraxis machen. In keiner anderen Branche, für die wir Versicherungsschutz bieten, kommt es so häufig zu wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen. Mit der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung), die am 25. Mai in Kraft tritt, wird es erwartungsgemäß noch mehr Gründe für Abmahnungen geben. Zunehmend landen die Fälle auch vor Gericht: Die Anzahl der Abmahnungen, die am Ende ein Gericht entscheiden muss, haben sich mit 20 Prozent verdreifacht. Ein typischer Fall von „Zweck verfehlt“: Denn eigentlich sollten Abmahnungen die Gerichte entlasten…

Teure Abmahnungen: 12 Prozent zahlen mehr als 2.000 Euro

Ein Gerichtsverfahren ist für Online-Händler die teuerste Variante, auf eine Abmahnung zu reagieren. Die häufigste Lösung war und ist die Unterlassungserklärung, die im letzten Jahr 55 Prozent der Befragten unterschrieben haben (2016 waren es noch 48 Prozent).

Abmahnungen sind für Online-Händler eine teure Angelegenheit, auch das belegen die Zahlen. 12 Prozent der befragten Händler mussten für eine Abmahnung mehr als 2.000 Euro bezahlen. 43 Prozent kamen mit bis zu 500 Euro glimpflicher davon. 31 Prozent lagen im Bereich zwischen 500 und 2.000 Euro.

Infografik: Ergebnisse der Abmahnstudie

Hier gibt es alle Ergebnisse der Studie in der Infografik:

Quelle: Händlerbund

Online-Händler schließt euch zusammen!

Um das große Problem der Abmahnungen im eCommerce einzudämmen, fordert der Händlerbund seit langem ein stärkeres Miteinander innerhalb der Branche. Anstatt sich gegenseitig wegen Kleinigkeiten abzumahnen, sollten sich Online-Händler zusammenschließen und versuchen, sich erst einmal gütlich zu einigen. Mit dem Ziel eines fairen Wettbewerbs hat der Händlerbund daher die Initiative „FairCommerce – gegen Abmahnmissbrauch“ ins Leben gerufen, der sich bereits 50.000 Online-Shops angeschlossen haben.

Rechtzeitig an gute Absicherung denken

Damit Sie als Online-Händler den nächsten Abmahnwellen einigermaßen gelassen entgegenblicken können, sollten Sie rechtzeitig auf die richtige Absicherung setzen. Die Webshop-Versicherung über exali.de bietet optimalen Schutz bei Abmahnungen, beispielsweise wegen Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht. In diesem Fall prüft die Versicherung zunächst auf eigene Kosten, ob die Abmahnung gerechtfertigt ist und übernimmt im Ernstfall eine teure Schadenersatzzahlung. Bei exali.de gibt es kein Callcenter und keine Warteschleifen. Sie haben jederzeit Ihren persönlichen Ansprechpartner.

 

Weitere interessante Artikel:

© Ines Rietzler – exali GmbH

 
2 Leser-Kommentare
(1) Christian Stahl sagt:
Mai 09, 2018 um 10:00 Uhr

Meiner Meinung nach hat der Artikel einen völlig unpassenden Titel und auch der Apell geht an der Wirklichkeit vorbei. Die Abmahnungen werden doch zu einem weit überwiegenden Teil von Kanzleien durchgeführt, die das als Geschäftsmodell entdeckt haben. Hier wäre der Gesetzgeber gefordert, das zu stoppen. Ähnlich wie bei Mahnungen sollte der Abmahnende zunächst nachweisen müssen, dass er auf einem kostenfreien Weg alles getan hat, um sein Recht durchzusetzen, bevor er kostenpflichtig abmahnen kann.

Antworten

Benutzeravatar

(2) Ralph Günther sagt:
Mai 09, 2018 um 14:29 Uhr

Hallo Herr Stahl,

vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Sichtweise zu unserem Artikel. Sie haben natürlich Recht: es gibt viele sogenannte „Abmahnanwälte“, die Abmahnungen als Geschäftsmodell entdeckt haben. Natürlich auch und insbesondere im eCommerce.

Die Besonderheit ist jedoch hier, dass laut Händlerbund das Wettbewerbsrecht mit fast 60 Prozent der häufigste Abmahngrund ist. Zudem haben über 80 Prozent der befragten Händler angegeben, dass der Wettbewerbsdruck innerhalb der Branche gestiegen ist.

Diesem Umstand wollten wir mit unserem Titel Rechnung tragen. Wir können aber auch verstehen, wenn Sie unsere Einschätzung und den Titel für überzogen halten.

Nichtsdestotrotz haben die aktuellen Tendenzen den Händlerbund dazu bewogen, die Initiative FairCommerce ins Leben zu rufen, die zu einem stärkeren Miteinander im Onlinehandel aufruft.

Viele Grüße!
Ralph Günther –
Geschäftsführer exali.de

Antworten

Benutzeravatar

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle als * Pflichtfelder gekennzeichneten Bereiche aus.

 
 
 
 
 
 
  Absenden  
 
 
exali.de - Versicherungen für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen
Versicherungen für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen

Das Versicherungsportal exali.de bietet IT-Freiberuflern und Dienstleistern, Medienschaffenden und Consultants exklusive Versicherungslösungen, die Ihre geschäftlichen Risiken kalkulierbar machen.

 IT-Versicherung
Bestens versichert rund um IT- & Telekommunikation

  Consulting-Versicherung
Bestens versichert als Consultant, Manager & Trainer

 Media-Versicherung
Bestens versichert im Kreativ-, Agentur, und Medienbereich

  Anwalts-Versicherung
Bestens versichert als Rechtsanwalt und Sozietät

 eCommerce-Versicherung
Bestens versichert als Webshop und Internetportal

  D&O-Versicherung
Bestens versichert als Angestellter bei persönlicher Haftung

 A&I-Versicherung
Bestens versichert als Architekt oder (Bau-)Ingenieur

 
 

 

 

exali Haftpflicht-Siegel

Zeigen Sie's Ihren Auftraggebern!

  Das exali.de Haftpflicht-Siegel