Vermögensschadenhaftpflicht

Selbständige, Freiberufler und IT-Dienstleister haben eines gemeinsam, unabhängig davon, ob sie „nur“ beraten oder auch Projekte umsetzen: Bereits ein kleiner Fehler im Business kann fatale finanzielle Folgen nach sich ziehen.

Um bei hohen Schadenersatzforderungen Dritter die eigene Existenz zu sichern, ist der Abschluss einer Vermögensschadenhaftpflicht (kurz VSH) für viele Berufsgruppen zu empfehlen – für einige sogar verpflichtend. Entscheidend ist, dass diese Art der Berufshaftpflichtversicherung echte Vermögensschäden versichert, wobei die Deckungssumme bzw. Versicherungssumme bei Vertragsabschluss individuell ausgewählt werden kann. Da Vermögensschäden im digitalen Zeitalter eine der häufigsten Schadenarten darstellen, hat sich exali.de bereits vor über 10 Jahren mit der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung auf die Absicherung von IT-Dienstleistern, Agenturen, Unternehmensberatern, Architekten, Rechtsanwälten, Managern, Webshop-Betreibern und vielen weiteren Dienstleistungsberufen spezialisiert.

 

Was ist eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung?

Die Vermögensschadenhaftpflicht sichert alle Personen und Unternehmen ab, die durch ihre berufliche Tätigkeit einem Dritten (zum Beispiel Kunden oder Auftraggeber) einen finanziellen bzw. immateriellen Schaden – sprich Vermögensschaden – zufügen können. Häufig trifft es dabei Freiberufler und Selbständige durch Beratungsfehler, Planungsfehler, Programmierfehler, Rechtsverletzungen und Projektverzögerungen. In der Privathaftpflichtversicherung sind übrigens berufliche Vermögensschäden in der Regel ausgeschlossen, da die Privathaftpflicht, wie der Name schon sagt, nur Privatpersonen versichert. Schäden, die bei der Ausübung eines Berufs oder Gewerbes und im Betrieb verursacht werden, sind nicht versichert. In der Berufshaftpflichtversicherung über exali.de ist die Vermögensschadenhaftpflicht als Basis-Schutz automatisch integriert. Zur umfassenden Absicherung beinhaltet der Basis-Schutz auch eine Büro- und Betriebshaftpflichtversicherung, die ergänzend Personen- und Sachschäden versichert.

Was ist ein echter Vermögensschaden?

Echte oder reine Vermögensschäden – wie sie im Fachjargon genannt werden – sind Schäden, die finanzielle Nachteile bei Kunden hervorrufen, ohne dass ein Sachschaden oder Personenschaden vorausgegangen ist. Daher kann man den echten Vermögensschaden auch als immateriellen Schaden bezeichnen. Vermögensschäden entstehen typischerweise durch Beratungsfehler, Programmierfehler, Ausfälle von Systemen, Verzögerungen im Projekt oder ähnliches.

Beispiele für echte Vermögensschäden sind:

  • Eine falsche Einschätzung eines Unternehmensberaters
  • Ein Programmierfehler, durch den eine Datenbank zerschossen wird
  • Ein verlorener Prozess durch einen verspäteten Schriftsatz
  • Kosten für die Abmahnung durch einen Wettbewerber
  • Ein Hackerangriff, der IT-Kosten verursacht
Warum sollte eine IT-Haftpflicht abgeschlossen werden?

Echte oder reine Vermögensschäden – wie sie im Fachjargon genannt werden – sind Schäden, die finanzielle Nachteile bei Kunden hervorrufen, ohne dass ein Sachschaden oder Personenschaden vorausgegangen ist. Daher kann man den echten Vermögensschaden auch als immateriellen Schaden bezeichnen. Vermögensschäden entstehen typischerweise durch Beratungsfehler, Programmierfehler, Ausfälle von Systemen, Verzögerungen im Projekt oder ähnliches.

Ausgezeichnet mit eKomi Siegel Gold!
Ausgezeichnet mit eKomi Siegel Gold!
 
4.8 / 5
Schnitt ermittelt aus 892 Bewertungen
exali.de
exali Haftpflicht-Siegel

Haftpflicht-Siegel für Ihre Auftraggeber

  • individueller und umfassender Versicherungsschutz
  • hohe Deckungssummen für Vermögenschäden
  • Nachweis Ihrer Schadenfreiheit in den letzten fünf Jahren
 
IT & Engineering (z. B. IT-Unternehmen, Softwareentwickler) IT & Engineering
Agenturen & Kreative (z. B. Medienagenturen, Grafiker) Agenturen & Kreative
Unternehmensberatung (z. B. Unternehmensberater, Datenschutzbeauftragte) Unternehmensberatung
Rechtsanwälte (z.B. freiberufliche & angestellte Anwälte, Sozietäten) Rechtsanwälte
eBusiness/ eCommerce (z. B. Webshops, Internetportale, Apps) eBusiness/ eCommerce
Manager & Beauftragte (z. B. Geschäftsführer, Vorstände) Manager & Beauftragte
Architekten & Ingenieure (z. B. Bauingenieure, Ingenieure für Arbeitssicherheit) Architekten & Ingenieure
sonstige Dienstleister (z. B. Immobilienmakler, Sachverständige & Gutachter) sonstige Dienstleister

Welche Leistungen beinhaltet eine Vermögensschadenhaftpflicht von exali.de?

Leistungen der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung von exali.de beinhaltet im Basis-Schutz für jede Berufsgruppe eine Vermögensschadenhaftpflicht (kurz VSH) zur Absicherung von reinen Vermögensschäden sowie ergänzend eine Büro- & Betriebshaftpflichtversicherung (kurz BHV) zur Absicherung von Personen- und Sachschäden. Zudem beinhaltet die Vermögensschadenhaftpflicht bereits im Basis-Schutz weitere Leistungen für bestimmte Eigenschäden. Ebenso übernimmt die VSH die Prüfung von Schadenersatzforderungen Dritter (zum Beispiel Kunden oder Auftraggeber), die Abwehr von unbegründeten Ansprüchen (im Versicherungsjargon = passiver Rechtsschutz) sowie die Zahlung berechtigter Schadenersatzforderungen (bis zur Höhe der im Vertrag vereinbarten Versicherungssumme/Deckungssumme). Da jede Branche individuelle Anforderungen hat, kann die Vermögensschadenhaftpflicht um spezifische Komponenten erweitert werden. Zu den möglichen Zusatzbausteinen zählen beispielsweise die Produkthaftpflichtversicherung (ProdH) für Online-Händler, die Druckeigenschaden-Versicherung (DES) für Kreativberufe sowie die Datenschutz- und Cyber-Eigenschaden-Deckung (DCD) oder die D&O-Außenhaftungsversicherung (D&O) für fast alle Branchen. Unsere Experten aus der exali.de Kundenbetreuung beraten Sie gerne umfassend zu den für Sie persönlich relevanten Leistungen und Bausteinen.

nach oben

Quick Facts zur Vermögensschadenhaftpflicht

Vermögensschadenhaftpflicht – für wen?

In der IT-, eCommerce-, Medien- und Consulting-Branche können bereits durch kleine Fehler große Vermögensschäden bei einem Dritten (Kunde oder Auftraggeber) verursacht werden. Auch wenn die Vermögensschadenhaftpflicht nicht für jede Branche gesetzlich vorgeschrieben ist (Pflichtversicherung), ist sie eine der wichtigsten Versicherungen für Freiberufler und Selbständige. Eine Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden sichert die Haftungsrisiken der jeweiligen Berufsgruppe ab und schützt so die Existenz des Selbständigen. Für die sogenannten Kammerberufe (zum Beispiel Rechtsanwälte, Steuerberater) und Finanzdienstleister (zum Beispiel Immobilienkreditvermittler, Versicherungsvermittler) ist eine Vermögensschadenhaftpflicht gesetzlich vorgeschrieben.

Schutz bei beruflichen Fehlern

In der heutigen komplexen modernen Arbeitswelt, in Zeiten von Internet, Digitalisierung und Dienstleistung, kommt es schnell zu beruflichen Fehlern. Im Gegensatz zu früheren Zeiten können jedoch bereits kleine Fehler in der digitalen Welt verheerende Auswirkungen haben, die große Schäden nach sich ziehen. Dabei haften Freiberufler und Selbständige häufig umfassender als sie vermuten und müssen im schlimmsten Fall für die Schäden mit ihrem Privatvermögen aufkommen. In diesen Fällen ergibt sich die Haftung im Wesentlichen durch gesetzliche Regelungen (beispielsweise Schuldrecht im BGB oder Datenschutzgesetze) sowie aus vertraglichen Regelungen wie den AGB oder dem Projektvertrag.

Schutz bei Vermögensschäden

Die Vermögensschadenhaftpflicht bildet bei exali.de den Basis-Schutz, um echte/reine Vermögensschäden abzusichern. Echte bzw. reine Vermögensschäden sind rein finanzielle Schäden, denen kein Personen- oder Sachschaden vorausgegangen ist. Die Schadenursachen von echten Vermögensschäden reichen dabei von Beratungs-, Programmier- und Planungsfehlern bis hin zur Projektverzögerung und Rechtsverletzungen. Nach einer internen Studie von exali.de machen Vermögensschäden je nach Branche bis zu 93 % aller gemeldeten Schadenfälle aus – eine Absicherung ist deshalb besonders relevant.

Höhe der Selbstbeteiligung

Die Selbstbeteiligung (auch Selbstbehalt oder kurz SB genannt) der Vermögensschadenhaftpflicht ist abhängig von der versicherten Branche. Im Durchschnitt beträgt die Selbstbeteiligung für Vermögensschäden 500 Euro pro Schadenfall. Im Consulting-Bereich beträgt die Selbstbeteiligung sogar nur 100 Euro, im Bereich eCommerce zwischen 750 Euro und 1.000 Euro. Die von exali.de angebotenen möglichen Zusatzbausteine zur Vermögensschadenhaftpflicht haben teilweise eine abweichende Selbstbeteiligung, die im Beitragsrechner auf der exali.de Webseite transparent dargestellt wird.

 
Sie benötigen Hilfe?
 
Wir rufen Sie zurück
 
info@exali.de

Was kostet eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung?


Der Beitrag für die Vermögensschadenhaftpflicht kann bei exali.de direkt auf der Webseite mit dem Online-Beitragsrechner durch wenige Klicks individuell berechnet werden.

Die folgenden Faktoren sind dabei ausschlaggebend:

  • Tätigkeitsbereich bzw. Tätigkeitsbereiche
  • Jahresnettoumsatz der letzten 12 Monate
  • Umstand, ob Sie Existenzgründer bzw. ein Startup-Unternehmen sind
  • gewählte Versicherungssumme für die Vermögensschadenhaftpflicht
  • Auswahl von bis zu fünf möglichen Zusatzbausteinen
  • Vertragslaufzeit: ein Jahr oder drei Jahre

Hinweis: Die rechtliche Firmierung (Freiberufler, Selbständiger, Unternehmen, Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft) spielt in Bezug auf den Versicherungsbeitrag keine Rolle.

Zur Orientierung ein paar Zahlenbeispiele:

  • Für die IT-Branche: ab circa 237 Euro jährlich, zuzüglich Versicherungssteuer
  • Für die Medienbranche: ab circa 218 Euro pro Jahr, zuzüglich Versicherungssteuer
  • Für die Beraterbranche: ab ca. 191 Euro jährlich, zuzüglich Versicherungssteuer
  • Für Anwälte: ab circa 86 Euro jährlich, zuzüglich Versicherungssteuer

Hinweis: Ergänzend zur Vermögensschadenhaftpflicht können bei exali.de für Ihr Business selbstverständlich auch eine Büro- und Betriebshaftpflicht und weitere mögliche Zusatzbausteine abgeschlossen werden.

Was deckt die Vermögensschadenhaftpflicht ab?

Die Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden deckt allgemein berufliche Verstöße und Ereignisse ab, bei denen Freiberufler, Selbständige und Dienstleister bei einem Kunden oder sonstigen Dritten einen finanziellen Schaden verursachen.

Zudem sind auch bestimmte Eigenschäden versichert. Eigenschäden sind Schäden, die Sie selbst erleiden. Beispielsweise Kosten, die durch den Ausfall Ihrer eigenen Webseite entstehen.

Beispiele für berufliche Fehler sind:
  • Programmierfehler
  • Beratungsfehler
  • Layoutfehler
  • Datenverlust
  • Rechtsverletzungen
  • Fehlerhafte Gutachten
  • Überschreitung von Deadlines

Jetzt schnell und einfach Ihre Berufshaftpflichtversicherung abschließen:

Häufige Fragen

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung von exali.de

Dank jahrelanger Erfahrung im Bereich der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung und des direkten Kontakts zu unseren Kunden, wissen wir von exali.de: Um Berufsbilder wie selbständige Fotografen, Webdesigner, IT-Freelancer, SEO-Experten oder Consultants umfassend abzusichern, sind nicht nur branchenspezifische Versicherungslösungen gefragt. Auch das nötige Know-how über die Herausforderungen und Risiken sind elementar. Bei uns landen Sie bei Fragen nicht im Call-Center, sondern direkt bei unseren Versicherungsexperten. Als Expertenportal und Makler stellen wir unser Know-how in den Vordergrund – und unser gesammeltes Wissen kostenlos zur Verfügung. Deshalb finden Sie in unserem News&Stories-Bereich umfassende Fachartikel rund um Business-Themen, neue Gesetze und echte Schadenfälle, durch die Sie einen direkten Einblick in unsere Versicherungspraxis bekommen.

Ihre persönlichen Leistungen bei exali.de enthalten:

  • Persönliche Betreuung von der Beratung bis zum Schadenfall
  • Online-Beantragung – schnell und einfach
  • Sofortiger Versicherungsschutz inklusive aller Dokumente
  • Transparente Arbeitsweise
  • Hintergrundinformationen zu Risiken der jeweiligen Berufsgruppe