Freelancer-Versicherung bei exali.de

Als Freelancer sind Sie beruflich unabhängig und genießen in der Gestaltung Ihrer Arbeitsbedingungen viele Freiheiten. Die freie Mitarbeit bringt jedoch auch Verantwortung und Pflichten mit sich. Bereits ein kleiner beruflicher Fehler oder ein Versehen können großen Schaden bei einem Kunden oder Auftraggeber verursachen, für den Sie anschließend mit Ihrem Privatvermögen haften müssen.

Die Freelancer-Versicherungen über exali.de bieten dafür weitrechenden Schutz und die optimale Versicherungssumme für Vermögensschäden sowie Personen- und Sachschäden. Über ein Haftpflicht-Konzept werden Freelancer und gegebenenfalls auch deren Mitarbeiter umfassend versichert und im Schadenfall professionell unterstützt. Sichern Sie daher Ihre berufliche Existenz durch eine Versicherung für Freelancer von exali.de umfassend ab.

 

Was ist eine Freelancer-Versicherung?

Die Freelancer-Versicherung ist eine Haftpflichtversicherung, die Vermögensschäden, Personenschäden und Sachschäden versichert. Der Gesetzgeber sieht bei Freelancern keine allgemeine Haftungsbegrenzung oder gar einen Haftungsausschluss vor, weshalb Sie im Ernstfall mit Ihrem Privatvermögen haften müssen. Dabei besteht im Schadenfall nicht nur das Risiko von Schadenersatzzahlungen, sondern auch von Kosten für Gutachter, Rechtsanwälte, Gerichtskosten und viele weitere Kosten, die im Zusammenhang mit dem verursachten Schaden stehen. In modernen Freelancer-Berufen, kommt es dabei häufig zu finanziellen Schäden (so genannten Vermögensschäden). Diese Schäden sollten Freelancer mit einer ausrechend hohen Versicherungssumme abdecken, um vor persönlichen Finanzschäden geschützt zu sein.

Die Freelancer-Versicherung von exali.de schützt Sie zuverlässig, denn wir bieten speziell auf die Anforderungen einzelner Berufsgruppen und Branchen zugeschnittene Versicherungskonzepte.

Welche Versicherungen brauchen Freelancer?

Da Freelancer wie Freiberufler selbständig arbeiten, keinen festen Arbeitgeber haben und damit nicht wie angestellte Mitarbeiter haftungsprivilegiert oder durch den Auftraggeber mitversichert sind, müssen sie sich selbst absichern. exali.de bietet Freelancern aus unterschiedlichen Branchen umfassenden Versicherungsschutz, der auf die individuellen Anforderungen zugeschnitten ist.Damit sämtliche Themen abgesichert sind und Sie sorgenfrei Ihrer Dienstleistung nachgehen können, erhalten Sie mit der Freelancer-Versicherung ein Konzept, das alle wichtigen Risiken über entsprechende Versicherungsbausteine umfassend abdeckt.

Diese sind:

  • Vermögensschadenhaftpflichtversicherung: Nach einer internen Auswertung von exali.de treten bei Freelancern finanzielle Schäden (Vermögensschäden) in über 90 Prozent der Schadenfälle ein. Diese Risiken sind durch eine so genannte Vermögensschadenhaftpflicht abgesichert, die bei exali.de im Basis-Schutz bereits enthalten ist
  • Büro- und Betriebshaftpflichtversicherung: Im Basis-Schutz bietet exali.de ebenfalls die Absicherung von Personen- und Sachschäden durch betriebliche Risiken an. Diese Schäden können zum Beispiel durch die Dienstleistung selbst, auf Kundenterminen, Geschäftsreisen oder durch die Teilnahme an einer Messe eintreten.
LWelche Versicherungen brauchen Freelancer?

Neben dem Basis-Schutz bietet exali.de für jede Branche spezielle optionale Zusatzbausteine an, durch die der Versicherungsumfang der Freelancer-Versicherung individuell auf die jeweilige Tätigkeit des Freelancers angepasst werden kann.

IT und Engineering (z. B. IT-Unternehmen, Softwareentwickler) IT und Engineering
Agenturen und Kreative (z. B. Medienagenturen, Grafiker) Agenturen und Kreative
Unternehmensberatung (z. B. Unternehmensberater, Datenschutzbeauftragte) Unternehmensberatung
Rechtsanwälte (z. B. freiberufliche und angestellte Anwälte, Sozietäten) Rechtsanwälte
eBusiness / eCommerce (z. B. Webshops, Internetportale, Apps) eBusiness / eCommerce
Manager und Beauftragte (z. B. Geschäftsführer, Vorstände) Manager und Beauftragte
Architekten und Ingenieure (z. B. Bauingenieure, Ingenieure für Arbeitssicherheit) Architekten und Ingenieure
sonstige Dienstleister (z. B. Immobilienmakler, Sachverständige, Gutachter und virtuelle Assistenz) sonstige Dienstleister

Vor welchen Risiken schützt die Freelancer-Versicherung?

 

Die Freelancer-Versicherung schützt Sie umfassend bei Vermögensschäden sowie Personen- und Sachschäden, die Sie Dritten (z.B. Kunden oder Auftraggebern) im Business zufügen. Dabei übernimmt der Versicherer auch eine Prüffunktion, ob die vorgeworfenen Ansprüche gerechtfertigt sind. Sollte dies nicht der Fall sein, übernimmt der Versicherer die Kosten für die Abwehr der ungerechtfertigten Schadenersatzforderungen (z.B. Anwalts-, Gutachter- und Gerichtskosten). Die Freelancer-Versicherung funktioniert in diesen Fällen wie eine Rechtsschutzversicherung. Daher wird diese Leistungskomponente auch „Passiver Rechtsschutz“ genannt.

Die Ursachen für Schadenfälle sind so vielfältig, wie die Risiken vor denen die Freelancer-Versicherung Sie schützt. Häufig entstehen diese Risiken durch Versehen, menschliches Versagen, unvorhergesehene Umstände sowie die unglückliche Verkettung von mehreren Ereignissen. Dabei kommt es nicht nur bei einer aktiven Tätigkeit zu Schadenfällen. Auch in der Beratung treten Schäden auf, wenn zum Beispiel entscheidende Informationen nicht berücksichtigt werden.

Leistungen der Freelancer-Versicherung

Diese Fehler sind natürlich versichert, genauso wie beispielsweise:

  • Allgemeine Beratungsfehler
  • Überschreitung der Deadline
  • Programmierfehler
  • Rechtsverletzungen
  • Bewertungsfehler
  • Instruktionsfehler
  • Analysefehler
  • Rechenfehler
  • Messfehler
  • Vertauschen
  • Verlust
 
 

Quick Facts zur Freelancer-Versicherung

 

Für wen ist die Versicherung geeignet?

Die Versicherung ist für jeden Freelancer sinnvoll, dessen Dienstleistungen bei einem Kunden oder Auftraggeber zu finanziellen Nachteilen oder sonstigen Schäden führen können. Hierzu zählen vor allem Berufe rund um die Digitalisierung, das Internet und Services allgemein. Berufliche Fehler und Versehen führen in der modernen digitalen Welt schnell zu enormen finanziellen Schäden. Die Freelancer-Versicherung von exali.de verbindet daher die Vorteile der Vermögensschadenhaftpflicht mit denen der Büro- und Betriebshaftpflicht und ermöglicht so einen umfassenden Versicherungsschutz.

Passiver Rechtsschutz

Die Freelancer-Versicherung schützt den Versicherten auch rechtlich vor möglichen Schadenersatzansprüchen. Während eine reine Rechtsschutzversicherung aktiv für die Durchsetzung der Ansprüche eintritt, wehrt der passive Rechtsschutz der Freelancer-Versicherung unrechtmäßige Ansprüche ab. Dabei werden die Schadenersatzansprüche gründlich geprüft und die aufkommenden Kosten zum Beispiel für Anwälte, Gutachter und Gerichte übernommen. Durch diesen passiven Rechtsschutz sind Sie in allen Lagen mit exali.de bestens versichert.

Deckung aller Schadenarten

Die Freelancer-Versicherung deckt im Basis-Schutz, durch die Kombination aus Vermögensschadenhaftpflicht und der Büro- und Betriebshaftpflicht, sowohl reine Vermögensschäden, als auch Personen- und Sachschäden. ab. Die Wahl optionaler Zusatzbausteine ermöglicht Ihnen zudem die Erweiterung des Versicherungsschutzes zum Beispiel um bestimmte Eigenschadenbausteine wie die Datenschutz- und Cyber-Eigenschadenversicherung. Gerne beraten wir Sie hierzu persönlich, um den passenden individuellen Schutz für Sie zu finden.

Höhe der Selbstbeteiligung

Die Höhe der Selbstbeteiligung (auch Selbstbehalt genannt) richtet sich in der Freelancer-Haftpflicht nach der Branche in der Sie tätig sind. Der durchschnittliche Selbstbehalt beträgt 500 Euro pro Schadenfall. In der Consulting-Branche sind es meist 100 Euro, im Bereich eCommerce liegt die Selbstbeteiligung zwischen 750 Euro und 1.000 Euro, bei Architekten eher bei 2.500 Euro. Für Personenschäden wird in der Regel keine Selbstbeteiligung fällig. Im Beitragsrechner auf der exali.de-Webseite wird die jeweilige Selbstbeteiligung transparent dargestellt.

Häufige Fragen

Grundsätzlich ist eine Haftpflichtversicherung dringend zu empfehlen, auch wenn Sie versuchen die Haftung in ihren Verträgen per AGB auszuschließen. Hintergrund ist, dass es laut Gesetz generell nicht möglich ist gewisse Haftungsrisiken auszuschließen. Dazu gehören zum Beispiel so genannte Kardinalpflichten die zur Erfüllung des Vertrages notwendig sind, etwa das Funktionieren oder die Nutzbarkeit einer Software. Im Schadenfall können derartige AGB also für unwirksam erklärt werden und Sie als Freelancer müssen wieder mit der gesetzlich vorgeschriebenen, unbegrenzten Haftung rechnen. Für den Rund-um-Schutz erhalten Sie bei exali.de eine Freelancer-Versicherung, die die Vermögenschadenhaftpflicht sowie eine Büro- und Betriebshaftpflichtversicherung einschließt. So sind sowohl Personenschäden und Sachschäden als auch Vermögensschäden umfassend abgedeckt.