Berufshaftpflicht

Rücktritt des Auftraggebers vom Werkvertrag

Durch die optionale Leistungserweiterung „Rücktritt vom Auftrag/Projekt“ können Sie Ihr unternehmerisches Risiko durch den Rücktritt Ihres Kunden/Auftraggebers von einem laufenden Auftrag oder Projekt auf Werkvertragsbasis erheblich reduzieren.

Hintergrund: Bei einem Auftrag auf Werkvertragsbasis (z.B. Erstellung eines Gutachtens) hat Ihr Auftraggeber bei „Schlechtleistung“ die Möglichkeit, neben Nachbesserung oder Minderung auch den Rücktritt vom Auftrag geltend zu machen. In diesem Fall muss die von Ihnen erbrachte Leistung herausgegeben und im Gegenzug ein bereits erhaltener/-es Werklohn/Honorar zurückbezahlt oder auf fälligen/-es Werklohn/Honorar verzichtet werden. In diesen Fällen greift der Baustein „Rücktritt vom Auftrag/Projekt“.

Werkvertrag nach §§ 631 ff. BGB: Der Auftragnehmer schuldet ein konkretes Ergebnis, die Schaffung eines Werkes. Dies kann die Herstellung einer Software, aber auch die Erstellung eines Gutachtens (unkörperlicher Werkerfolg) sein.

Personal- und Sachkosten versichert

Der Versicherer ersetzt bedingungsgemäß Ihre vergeblichen Aufwendungen (Sach- und Personalkosten einschließlich Ihrer eigenen Honorare) im Falle eines berechtigten Rücktritts Ihres Kunden vom Werkvertrag, soweit der Grund für den Rücktritt nicht auf einer vorsätzlich oder grob fahrlässig fehlerhaften Einschätzung der vorhandenen technischen, logistischen, finanziellen oder personellen Ressourcen durch Sie beruht.

Die Leistungserweiterung versichert:

  • Ihre vergeblichen Aufwendungen (Werklohn, Honorare und entstandene Kosten, nicht jedoch entgangener Gewinn);
  • Aufwendungen für bereits erbrachte Leistungen von freien Mitarbeitern und Subunternehmern;
  • „Passiver Rechtsschutz“: Der Versicherer klärt auf seine Kosten die Umstände des Rücktritts.
Hinweis: Versicherungsschutz besteht ausschließlich für Aufträge/Projekte des Versicherungsnehmers, die nach Versicherungsbeginn bzw. nach Einschluss dieser Leistungserweiterung abgeschlossen wurden.

Versicherungssumme und Selbstbeteiligung

Für die Leistungserweiterung können Sie im Beitragsrechner eine Versicherungssumme von 100.000,00 € oder 250.000,00 € pro Schadenfall wählen. Die Selbstbeteiligung beträgt 10 % der vergeblichen Aufwendungen, mindestens jedoch 100,00 €.

Bei einem berechtigten Rücktritt ist neben Ihrem Eigenschaden auch der Drittschaden versichert, welcher Ihrem Kunden entsteht. Dieser ist bereits ohne die spezielle Leistungserweiterung von der Vermögensschadenhaftpflicht gedeckt.